Einsatz Nr. 32 / ABC-Erkundung

Einsatz Nr. 32 / 02.06.20 / 12:25 Uhr
TH-Klein
ABC Erkundung Industriebetrieb
An der Fähre
Um 12:25 Uhr wurde der Gemeindebrandmeister zu einem zweiten Einsatz zu einem Industriebetrieb an der Fähre alarmiert. Bei einem kleinen Chemieunfall sind wenige Liter einer Chemikalie ausgetreten und in einen Schacht geflossen. Mitarbeiter des Betriebs haben bereits erste Maßnahmen getroffen und die Chemikalie mit Bindemittel aufgenommen und den Bereich belüftet. Ebenfalls wurde die Schadstelle bereits abgesperrt und der Brandschutz sichergestellt. Der Gemeindebrandmeister alarmierte zur Unterstützung dann erneut die Kleinalarmschleife der Ortsfeuerwehr Lemwerder. Die Kameraden rückten mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) sowie dem Einsatzleitwagen (ELW) aus. Nachdem der betroffene Bereich dann mit speziellen Gasmessgeräten geprüft und auch die umliegenden Schächte auf einen Eintritt der Chemikalie negativ geprüft wurden, konnte der Einsatz nach einer Stunde beendet werden.

Einsatz Nr. 31 / Tragehilfe Rettungsdienst

Einsatz Nr. 31 / 02.06.20 / 10:02 Uhr
TH-Klein
Tragehilfe Rettungsdienst
Thammostraße
Der Gemeindebrandmeister und die Kleinalarmschleife der Ortsfeuerwehr Lemwerder wurden am Dienstagmorgen zu einer Tragehilfe für den Rettungsdient alarmiert. Die alarmierten Kameraden rückten mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20) zur Einsatzstelle aus und unterstützen den Rettungsdienst beim Transport eines Patienten mit einem Tragetuch. Der Einsatz konnte nach 30 Minuten beendet werden.

Status Anbau Feuerwehrhaus Lemwerder

Einsatz Nr. 30 / Hilflose Person

Einsatz Nr. 30 /19.05 / 12:35 Uhr
Hilfeleistung Y
Person hilflos in Wohnung
Am Dienstagmittag wurde die Ortsfeuerwehr Lemwerder zusammen mit dem Rettungsdienst und der Polizei zu einer Personenrettung alarmiert. Aufmerksame Nachbarn alarmierten die Rettungskräfte , nachdem eine ältere Frau hilflos durch das Fenster gesehen wurde. Das ersteintreffende Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) führte eine Erkundung um das Haus durch und bereitete eine gewaltsame Öffnung vor.
In Absprache mit der zwischenzeitlich eingetroffenen Polizei wurde dann ein Fenster gewaltsam geöffnet um sich so Zutritt ins Haus zu verschaffen.
Die Patientin wurde dann vom Rettungsdienst versorgt und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.
Nach 50 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

Einsatz Nr. 29 / Ausgelöste Brandmeldeanlage

Einsatz Nr. 29 / 12.05 / 11:21 Uhr
BMA Alarm klein
Seniorenwohnpark
Stedinger Straße
Am Dienstag wurden alle drei Ortsfeuerwehren in der Mittagszeit zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in ein Seniorenwohnpark alarmiert. Der ersteintreffende Gemeindebrandmeister stellte eine Verrauchung in einem der Gebäudeteile fest. Nachdem das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) der Ortsfeuerwehr Lemwerder am Einsatzort eintraf, wurde umgehend ein Angriffstrupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr und der Wärmebildkamera zur Erkundung vorgeschickt. Parallel traf das Tanklöschfahrzeug (TLF) an der Einsatzstelle ein. Dieses baute sich auf der gegenüberliegenden Gebäudeseite auf und brachte ebenfalls einen Trupp unter Atemschutz ins Gebäude zur Erkundung. Nach kurzer Zeit konnte ein Schwelbrand in einer Stromverteilung festgestellt werden, welcher aber zwischenzeitlich von selbst erloschen war.
Das leicht verrauchte Gebäude wurde anschließend mit einem Hochdrucklüfter belüftet. Da sich die Verrauchung auf einen Gebäudeteil ohne Anwohner begrenzte , wurden keine Menschen gefährdet oder verletzt.
Nach ca. 1 Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Einsatz Nr. 28 Ausgelöste Brandmeldeanlage

Einsatz Nr. 28 / 08.05.20 / 07:27 Uhr

BMA Alarm klein
Industriebetrieb
Flughafenstraße

Am Freitagmorgen wurden alle drei Ortsfeuerwehren der Gemeinde Lemwerder zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage (BMA) alarmiert. Die ersten vor Ort eintreffenden Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr Lemwerder konnten die Ursache der Auslösung schnell feststellen. Vermutlich kam es im Rahmen der Produktion zu einer chemischen Reaktion, bei der Rauch aufstieg. Dieser sorgte dann für die Alarmierung der Feuerwehr.
Ein weiteres Eingreifen der Feuerwehr war nicht notwendig, somit konnte der Einsatz nach ca. 30 Minuten beendet werden.

Einsatz Nr. 27 Flächenbrand

Einsatz Nr. 27 / 06.05.20 / 05:43 Uhr

Flächenbrand klein
Kanalstraße

Am Mittwochmorgen wurden die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Lemwerder und Bardewisch zu einem kleinen Flächenbrand alarmiert.
Das ersteingetroffene Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) der Ortswehr Bardewisch fand einen Brand auf ca. 5 Quadratmetern vor. Dieser konnte schnell abgelöscht werden , weitere auf Anfahrt befindliche Einsatzfahrzeuge der Ortsfeuerwehr Lemwerder konnten die Einsatzfahrt abbrechen.

Weiter appellieren wir vor Vorsicht im Umgang mit offenen Feuern und möglichen Zündquellen wie Gasbrenner bei der Unkrautvernichtung , achtlos entsorgte Zigarettenreste , Glasflaschen…und weitere.

Einsätze Nr. 25 / 26 Verkehrsunfall / RHOT

Einsatz Nr. 25 und 26 / 29.04.20 / 01:05 Uhr

Verkehrsunfall
Berne
Motzener Straße

Die Ortsfeuerwehr Bardewisch wurde um 01:05 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Motzener Straße ( Gemeinde Berne ) alarmiert. Vor Ort sind bereits der Rettungsdienst sowie die Polizei eingetroffen und konnten der Feuerwehr eine Lagemeldung geben. Im verunglückten PKW befand sich keine eingeklemmte Person, diese musste sich vermutlich schwer verletzt vom Unfallort entfernt haben. Daraufhin leuchteten die Bardewischer Einsatzkräfte mit Ihrem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) die Einsatzstelle großflächig aus.
Parallel trafen weitere Kräfte der Feuerwehren Hekeln und Berne ein, welche ebenfalls für eine umfassende Beleuchtung sorgten. Die Einsatzkräfte durchsuchten dann umliegende Flächen und Straßengräben nach der vermissten Person.

Um 01:14 Uhr kam es dann zur nächsten Alarmierung. Die Rettungshundestaffel (RHOT) der Ortsfeuerwehr Lemwerder wurde ebenfalls zum Unfallort alarmiert, um mit den Hunden und einer Drohne die Suchaktion zu unterstützen.

Die verletzte Person wurde dann kurze Zeit später durch Polizeibeamte in der Nähe seines Wohnhauses verletzt vorgefunden. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik.
Der Pressemitteilung der Polizei zufolge stand der verletzte Fahrzeugführer zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss. Eine Blutprobe wurde angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet

.

Einsatz Nr. 24 RHOT Einsatz

Einsatz Nr. 24 / 26.04.20 / 09:09 Uhr

RHOT Alarm
Stadland
Verkehrsunfall

Zum dritten Einsatz an diesem Wochenende rückte die Rettungshundestaffel (RHOT) der Ortsfeuerwehr Lemwerder am Sonntagmorgen aus. In Stadland ist es zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem sich der Fahrer nicht mehr im verunglückten PKW befand. Da man davon ausgehen musste, dass sich der Verunglückte verletzt und unter Schock stehend von dem Unfallort entfernt hat, leiteten die örtlichen Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr eine umfangreiche Suchaktion ein.
Kurz nachdem die Rettungshundestaffel am Einsatzort eintraf, konnte die Person durch andere Einsatzkräfte gefunden werden.
Diese befand sich nach Polizeiangaben stark alkoholisiert und ohne Fahrerlaubnis in einem Straßengraben, um sich dort zu verstecken. Ein Rettungswagen brachte die Person in ein Krankenhaus , die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.