Jugendfeuerwehrzeltlager 2024
Jugendfeuerwehrzeltlager 2024

Jugendfeuerwehrzeltlager 2024

Vom 22.06. bis 29.06. waren die Jugendfeuerwehren aus Altenesch und Lemwerder gemeinsam im Zeltlager am Falkensteinsee in Ganderkesee. Die Anreise erfolgte am Samstag Mittag mit dem Fahrrad. Nach dem Aufbau der Zelte und der Erkundung des Platzes war alles bereit für die Woche. Der erste Tag wurde auf dem Platz und vor allem am See des Campingplatzes verbracht. Am Montag ging es für die Jugendlichen dann mit dem Fahrrad nach Ganderkesee, die Stadt erkunden. Am Abend kam die aktiven Einsatzabteilungen aus Altenesch und Lemwerder, gemeinsam mit der Altersabteilung zum gemeinsamen Grillen zu besuch. Am darauffolgenden Dienstag ging es für die Jugendfeuerwehren aufs Wasser. Bei einer gemeinsamen Kanutour wurde mit viel Spaß die Hunte in Richtung Oldenburg erkundet. Hierbei konnten auch einige Schäden des Hochwassers aus dem vergangenen Winter, bei dem auch die Gemeindefeuerwehr tätig war, begutachtet werden. Zum Abschluss des Tages bedanken wir uns ganz herzlich bei unserem Regierungsbrandmeister a. D., der uns auf ein Eis eingeladen hat. Am Mittwoch ging es für die Jugendlichen wieder aufs Rad. Der erste Stopp war ein Besuch in der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Oldenburg, ehe es weiter zu Feuerwehr Ganderkesee ging. Hier war die Drehleiter das Highlight des Tages. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Gastfreundschaft und die Einblicke in eure Arbeit. Zum Abschluss des Tages wurde zum Abendessen gemeinsam Pizza bestellt, ehe der Folgetag dann ein Abenteuer in luftigen Höhen für die Jugendlichen und Betreuer bereithielt. Im Kletterwald konnten in verschiedenen Höhen unterschiedliche Parcours absolviert werden. Der letzte, ganze Zeltlagertag wurde auf dem Platz verbracht. Unter anderem mit Vorbereitungen auf die Abreise am Folgetag, aber auch,  wie so oft in der vergangenen Woche, zur Abkühlung am See. Am Samstag kam dann noch einmal ein Teil der aktiven Einsatzabteilungen der Feuerwehren Altenesch und Lemwerder zum Frühstück dazu, um uns bei dem bevorstehenden Abbau zu Unterstützen. Nachdem alles abgebaut und verstaut war, ging es auf die letzte Etappe mit dem Fahrrad, zurück zum jeweiligen Feuerwehrhaus. Dort wurden erneut die Zelte zum lüften und abtrocknen aufgebaut und alles weitere wegsortiert.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Unterstützern, die uns beim Auf- und Abbau, aber auch während des Lagers unterstützt haben. Das Zeltlager war für alle Beteiligten ein voller Erfolg und wir freuen uns auf die nächsten Aktionen und das Zeltlager im nächsten Jahr.