Einsatz Nr. 35 / Wasser strömt aus

Einsatz Nr. 35 / 26.06.20 / 16:11 Uhr
Technische Hilfeleistung
Wasser strömt aus
Wiesenstraße
Die Kleinalarmschleife der Ortsfeuerwehr Lemwerder wurde am Freitagnachmittag zu einer Technischen Hilfeleistung alarmiert. In der Wiesenstraße strömte Wasser aus einem vermutlich gebrochenen Wasserrohr. Die Einsatzkräfte rückten daraufhin mit dem Einsatzleitwagen (ELW) sowie dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) zur Einsatzstelle aus. Hier wurde der betroffene Bereich abgesperrt und die Hauptschieber der betroffenen Wasserleitung geschlossen , somit konnte kein weiteres Wasser ausströmen. Neben der Feuerwehr waren ebenfalls Einsatzkräfte der Polizei und der zuständige Netzbetreiber am Einsatz beteiligt.

Einsatz Nr. 34 / Verdächtiger Rauch

Einsatz Nr. 34 / 23.06.20 / 13:35 Uhr
Verdächtiger Rauch
An der Kirche
In der Mittagszeit wurden alle drei Ortsfeuerwehren zu einer vermeintlichen Rauchentwicklung alarmiert. Am Kirchturm der örtlichen Kirche stieg nach Anruferinformation Rauch auf. Das ersteintreffende Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) der Ortsfeuerwehr Lemwerder konnte dann schnell Entwarnung geben. Der vermeintliche Rauch war lediglich ein Schwarm Insekten. Die Kameraden prüften dennoch den Kirchturm mittels Wärmebildkamera auf Anzeichen eines Brandes. Nachdem auch dies sich nicht bestätigt hat, konnten die Einsatzkräfte einrücken.

Einsatz Nr. 33 / Hilflose Person

Einsatz Nr. 33 / 16.06.20 / 11:28 Uhr / Rethkamplatz

Hilflose Person in Wohnung

Am Dienstagvormittag wurde die Ortsfeuerwehr Lemwerder zusammen mit dem Rettungsdienst zu einer hilflosen Person alarmiert. Kurze Zeit nach der Alarmierung rückte das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug  (HLF) zusammen mit dem Einsatzleitwagen (ELW) zur Einsatzstelle aus. Am betroffenen Mehrfamilienhaus angekommen wurde die verschlossene Wohnungstür, hinter der sich die hilflose Person befand, sofort gewaltsam geöffnet.

Die Person wurde im Anschluss sofort rettungsdienstlich behandelt.

Nach ca. 30 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

 

 

 

Wiederaufnahme Ausbildungsdienst

Im Zuge der Pandemie wurde den Feuerwehrkräften bereits Anfang März der Ausbildungsdienst sowie jegliche Zusammenkünfte – abgesehen von Einsätzen – untersagt. Lange überlegten die Führungskräfte in Telefonkonferenzen wie der Dienstbetrieb wieder aufgenommen werden könnte. Nachdem die zuständigen Behörden den Dienstbetrieb der Feuerwehren in Niedersachen wieder gestattet haben, wurde noch einmal umfangreich zwischen Führungskräften der Feuerwehren und zuständigen Ämtern beraten. An diesem Montag konnte dann erstmals wieder Ausbildung an den Feuerwehrhäusern betrieben werden. Hierbei haben sich die Kameradinnen und Kameraden an ein umfangreiches Hygienekonzept zu halten. Darüber hinaus findet der Dienst nicht wie gewohnt jede Woche Montagabend mit allen Feuerwehrangehörigen statt, sondern verteilt auf mehrere Wochentage in kleinen festgelegten Gruppen. Neben den Digitalen Ausbildungsdiensten, die durch die Feuerwehren ins Leben gerufen wurden, kann nun wieder gezielt trainiert werden. Dies ist beispielsweise gerade in Bezug auf das Fahren mit den unterschiedlichen Fahrzeugen enorm wichtig. Auch während der Dienstzeiten in getrennten Gruppen kommen die Führungskräfte regelmäßig in Telefonkonferenzen zusammen, um die aktuelle Lage tagesaktuell zu bewerten. Sollte es zu einem erneuten Anstieg der CoVid 19 Infektionen in der Umgebung kommen, wird der Dienst gegebenenfalls wieder eingestellt werden müssen.

.

 

Sonder LF – Cobra Löschsystem!

Nun ist es fast soweit, die Ortsfeuerwehr Lemwerder wird in den kommenden Wochen ein umgebautes Löschgruppenfahrzeug mit einem Cobra Löschsystem erhalten! Nach dem verheerenden Brand einer Yacht im benachbarten Bremen (September 2018) setzen sich auch auf der niedersächsischen Weserseite Gemeinden und Industriebetriebe zusammen um über die Anschaffung eines speziellen Löschsystems zu diskutieren. Ein Gremium entschied sich nach einem umfangreichen Test für das Cobra Löschsystem. Hierbei handelt es sich um ein Kaltschneidsystem, welches bei einem Druck von über 250 Bar mit einem Gemisch aus Wasser und Schneidgranulat in der Lage ist, Wände verschiedenster Materialien zu durchdringen. Durch den hohen Druck wird das Wasser ( 60l / min ) ultrafein zerstäubt und erreicht dadurch einen sehr hohen Löscherfolg durch abkühlen.

Infolge der Neuanschaffung des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 10) der Ortsfeuerwehr Bardewisch, wurde das alte HLF der Ortsfeuerwehr speziell für dieses Löschsystem umgebaut. Das Fahrzeug mit dem Löschsystem (welches auch mobil einsetzbar ist) wird bei der Ortsfeuerwehr Lemwerder stationiert und kann dann für Einsätze, bei denen es schwer ist den Brandherd zu erreichen, eingesetzt werden. Sobald das Fahrzeug in der Ortsfeuerwehr Lemwerder stationiert ist und die aktuelle Situation den Ausbildungsbetrieb starten lässt, wird zunächst umfangreiche Ausbildung mit dem neuen Löschsystem betrieben.

Sonderlöschfahrzeug Cobra 

.

 

Einsatz Nr. 32 / ABC-Erkundung

Einsatz Nr. 32 / 02.06.20 / 12:25 Uhr
TH-Klein
ABC Erkundung Industriebetrieb
An der Fähre
Um 12:25 Uhr wurde der Gemeindebrandmeister zu einem zweiten Einsatz zu einem Industriebetrieb an der Fähre alarmiert. Bei einem kleinen Chemieunfall sind wenige Liter einer Chemikalie ausgetreten und in einen Schacht geflossen. Mitarbeiter des Betriebs haben bereits erste Maßnahmen getroffen und die Chemikalie mit Bindemittel aufgenommen und den Bereich belüftet. Ebenfalls wurde die Schadstelle bereits abgesperrt und der Brandschutz sichergestellt. Der Gemeindebrandmeister alarmierte zur Unterstützung dann erneut die Kleinalarmschleife der Ortsfeuerwehr Lemwerder. Die Kameraden rückten mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) sowie dem Einsatzleitwagen (ELW) aus. Nachdem der betroffene Bereich dann mit speziellen Gasmessgeräten geprüft und auch die umliegenden Schächte auf einen Eintritt der Chemikalie negativ geprüft wurden, konnte der Einsatz nach einer Stunde beendet werden.

Einsatz Nr. 31 / Tragehilfe Rettungsdienst

Einsatz Nr. 31 / 02.06.20 / 10:02 Uhr
TH-Klein
Tragehilfe Rettungsdienst
Thammostraße
Der Gemeindebrandmeister und die Kleinalarmschleife der Ortsfeuerwehr Lemwerder wurden am Dienstagmorgen zu einer Tragehilfe für den Rettungsdient alarmiert. Die alarmierten Kameraden rückten mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 20) zur Einsatzstelle aus und unterstützen den Rettungsdienst beim Transport eines Patienten mit einem Tragetuch. Der Einsatz konnte nach 30 Minuten beendet werden.