Einsätze Nr. 25 / 26 Verkehrsunfall / RHOT

Einsatz Nr. 25 und 26 / 29.04.20 / 01:05 Uhr

Verkehrsunfall
Berne
Motzener Straße

Die Ortsfeuerwehr Bardewisch wurde um 01:05 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Motzener Straße ( Gemeinde Berne ) alarmiert. Vor Ort sind bereits der Rettungsdienst sowie die Polizei eingetroffen und konnten der Feuerwehr eine Lagemeldung geben. Im verunglückten PKW befand sich keine eingeklemmte Person, diese musste sich vermutlich schwer verletzt vom Unfallort entfernt haben. Daraufhin leuchteten die Bardewischer Einsatzkräfte mit Ihrem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) die Einsatzstelle großflächig aus.
Parallel trafen weitere Kräfte der Feuerwehren Hekeln und Berne ein, welche ebenfalls für eine umfassende Beleuchtung sorgten. Die Einsatzkräfte durchsuchten dann umliegende Flächen und Straßengräben nach der vermissten Person.

Um 01:14 Uhr kam es dann zur nächsten Alarmierung. Die Rettungshundestaffel (RHOT) der Ortsfeuerwehr Lemwerder wurde ebenfalls zum Unfallort alarmiert, um mit den Hunden und einer Drohne die Suchaktion zu unterstützen.

Die verletzte Person wurde dann kurze Zeit später durch Polizeibeamte in der Nähe seines Wohnhauses verletzt vorgefunden. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik.
Der Pressemitteilung der Polizei zufolge stand der verletzte Fahrzeugführer zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss. Eine Blutprobe wurde angeordnet und ein Strafverfahren eingeleitet

.

Einsatz Nr. 24 RHOT Einsatz

Einsatz Nr. 24 / 26.04.20 / 09:09 Uhr

RHOT Alarm
Stadland
Verkehrsunfall

Zum dritten Einsatz an diesem Wochenende rückte die Rettungshundestaffel (RHOT) der Ortsfeuerwehr Lemwerder am Sonntagmorgen aus. In Stadland ist es zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem sich der Fahrer nicht mehr im verunglückten PKW befand. Da man davon ausgehen musste, dass sich der Verunglückte verletzt und unter Schock stehend von dem Unfallort entfernt hat, leiteten die örtlichen Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr eine umfangreiche Suchaktion ein.
Kurz nachdem die Rettungshundestaffel am Einsatzort eintraf, konnte die Person durch andere Einsatzkräfte gefunden werden.
Diese befand sich nach Polizeiangaben stark alkoholisiert und ohne Fahrerlaubnis in einem Straßengraben, um sich dort zu verstecken. Ein Rettungswagen brachte die Person in ein Krankenhaus , die Polizei leitete ein Strafverfahren ein.

Einsatz Nr. 23 Flächenbrand

Einsatz Nr. 23 / 25.04.20 / 09:17 Uhr

Flächenbrand klein
Querweg

Am Samstagmorgen wurden die Ortsfeuerwehren Lemwerder und Bardewisch erneut zu einem Einsatz alarmiert. Im Ortsteil Bardewisch kam es zu einem kleinen Flächenbrand. Das ersteintreffende Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) der Ortsfeuerwehr Bardewisch konnte den Brand zügig mit einem Schnellangriff ablöschen und so eine weitere Ausbreitung des Brandes verhindern. Das Tanklöschfahrzeug (TLF) der Ortsfeuerwehr Lemwerder blieb an einer Parallelstraße in Bereitstellung, brauchte aber nicht mehr tätig werden.
Nach ca. 30 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

In diesem Zusammenhang weisen wir auf die aktuelle hohe Wald und Flächenbrandgefahr hin! Durch die geringen Niederschläge und lange Trockenheit ist die Vegetation sehr trocken und brandgefährdet.

Werfen Sie niemals achtlos Zigaretten in die Natur!

Parken Sie nicht mit Ihrem Auto auf Grünflächen oder in Waldgebieten , die heiße Auspuffanlage kann einen Brand erzeugen!

Entzünden Sie keine offenen Feuer !

Entsorgen Sie keine Glasflaschen in der Natur !

Entfernen Sie Unkraut nie mit einem Gasbrenner! Brennendes Unkraut kann sich unbemerkt zwischen Steinfugen ausbreiten und so große Brände auslösen!

Wenn sie einen Brand bemerken, wählen sie umgehend den Notruf 112 !

Einsatz Nr. 22 Dachstuhlbrand

Einsatz Nr. 22 / 24.04.20 / 12:17 Uhr

Dachstuhlbrand
Tecklenburger Straße

Am Freitagmittag wurde der Großleitstelle ein Dachstuhlbrand im Ortsteil Deichshausen gemeldet. Die alarmierten Einsatzkräfte aller drei Ortsfeuerwehren trafen wenige Minuten nach der Alarmierung mit den ersten Fahrzeugen ein. Das betroffene Haus war bereits komplett verraucht und brannte ausgedehnt im Dachgeschoss. Umgehend ging ein Atemschutztrupp mit einem C-Rohr auf den Dachboden, um dort einen gezielten Innenangiff zu starten. Von der Außenseite wurden parallel mehrere Trupps über Leitern auf das Dach in Stellung gebracht und leiteten auch eine Brandbekämpfung ein. Hierzu mussten mühsam die Dachziegel entfernt werden.
Die alarmierte Drehleiter (DLK) der BF Delmenhorst baute sich auf und startete ebenfalls einen massiven Löschangriff auf das Dach.
Weiter anrückende Einsatzfahrzeuge bauten eine Wasserversorgung zu den bereits im Einsatz befindlichen Kräften auf.
Durch die Sonneneinstrahlung und erschwerten Löscherfolg durch den Wind , zog sich der Einsatz in die Länge. Der Einsatzleiter alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehren Warfleth und Hekeln aus der Gemeinde Berne , um weitere Atemschutzgeräteträger in Reserve zu haben. Ein Feuerwehrkamerad erlitt im Einsatz Kreislaufprobleme und musste von dem vor Ort befindlichen Rettungsdienst betreut werden.

Nach den Löscharbeiten blieb das Löschgruppenfahrzeug (LF) der Ortsfeuerwehr Lemwerder zur Brandnachschau vor Ort.

Als alle Ortsfeuerwehren Ihre Einsatzfahrzeuge und Ihre persönlichen Schutzausrüstungen für den nächsten Einsatz vorbereitet haben, konnten die letzten Einsatzkräfte um 18:00 Uhr das Feuerwehrhaus verlassen. Um die Einsatzbereitschaft wieder herzustellen rückte auch die Feuerwehrtechnische Zentrale ( FTZ ) Brake mit einem Wechsellader an.

Neben den Ortsfeuerwehren Altenesch,Bardewisch,Lemwerder , Hekeln ( Gemeinde Berne ) , Warfleth (Gemeinde Berne) der Berufsfeuerwehr Delmenhorst , der FTZ Brake und dem Rettungsdienst war auch die Polizei vor Ort. Diese hat die Brandursachenermittlung aufgenommen.

Einsatz Nr. 21 Kellerbrand

Einsatz Nr. 21 / 21.04.20 / 06:49 Uhr

Kellerbrand
Deichstraße

Am Dienstagmorgen wurden die Feuerwehren der Gemeinde Lemwerder zusammen mit der Polizei und dem Rettungsdienst zu einem Kellerbrand alarmiert. Der ersteintreffende Gemeindebrandmeister bestätigte eine Rauchentwicklung im Kellerbereich. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) der Ortsfeuerwehr Lemwerder schickte umgehend einen Atemschutztrupp mit Wärmebildkamera und 1. C-Rohr zur Brandbekämpfung vor. Weitere Kräfte des HLF sowie des Tanklöschfahrzeugs (TLF) bauten eine Wasserversorgung auf. Weitere Atemschutztrupps stellten sich vor dem Objekt in Bereitstellung. Der Brandherd, vermutlich ein Gefrierschrank erlosch zwischenzeitlich selber. Der eingesetzte Atemschutztrupp überprüfte lediglich den Bereich und trennte die Stromversorgung.
Ein weiterer Trupp hat zwischenzeitlich eine Überdruckbelüftung gestartet. Nachdem das Haus rauchfrei und alle Fahrzeuge wieder einsatzbereit gemacht wurden, konnte der Einsatz nach ca 1 Stunde beendet werden.

Einsatz Nr. 20 Flächenbrand

Einsatz Nr. 20 / 19.02.20 / 17:56 Uhr

Flächenbrand Mittel
Brennt Misthaufen auf Landwirtschaftlichen Hof
Bardewischer Straße

Die Feuerwehren Bardewisch, Altenesch sowie Lemwerder wurden am frühen Sonntagabend zu einem Flächenbrand in den Ortsteil Barschlüte alarmiert.
Laut Alarmierung sollte ein großer Misthaufen in Brand geraten sein. Kurz nachdem der Gemeindebrandmeister vor Ort eintraf konnte bereits Entwarnung gegeben werden. Das Feuer ist mittlerweile weitesgehend selbst erloschen. Die bereits auf Anfahrt befindlichen Fahrzeuge konnten Ihre Anfahrt abbrechen. Lediglich das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) der Feuerwehr Bardewisch fuhr zur Einsatzstelle um den Brandherd zu kontrollieren und letzte Löscharbeiten mit dem Schnellangriff durchzuführen.
Nach ca. 30 Minuten wurde der Einsatz beendet.

Einsatz Nr. 19 Flächenbrand

Einsatz Nr. 19 / 04.04.20 / 15:30 Uhr

Flächenbrand klein
Krögerdorfer Helmer

Zum zweiten Einsatz des Tages wurden die Ortswehren Lemwerder und Bardewisch um 15:30 Uhr alarmiert. Ein Anrufer meldete der Leitstelle einen kleinen Böschungsbrand an der Krögerdorfer Helmer.
Der Gemeindebrandmeister sowie das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) der Ortsfeuerwehr Bardewisch trafen kurz nach der Alarmierung am Einsatzort ein. Die Bardewischer Kameraden löschten die brennende Böschung schnell mit einem C-Rohr ab. Alle weiteren Einsatzkräfte konnten die Einsatzfahrt abbrechen.
Nach gut 30 Minuten wurde der Einsatz beendet.

Einsatz Nr. 18 Ausgelöste Brandmeldeanlage

Einsatz Nr. 18 / 04.04.20 / 05:39 Uhr

BMA Alarm klein
Supermarkt Stedinger Straße

In den frühen Morgenstunden wurden alle Ortsfeuerwehren per Funkmeldeempfänger und Sirene zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Supermarkt alarmiert. Kurz nachdem der Gemeindebrandmeister sowie das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) und der Einsatzleitwagen (ELW) der Ortsfeuerwehr Lemwerder am Objekt eintrafen, konnte Entwarnung gegeben werden. Vermutlich ist es im Backshop zu einer leichten Rauchentwicklung gekommen welche den Brandmelder ausgelöst hat. Ein Eingreifen durch die Feuerwehr war nicht notwendig. Gegen 6 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.